Bierbach

Bierbach liegt zwischen dem Blieskastler Stadtteil Lautzkirchen und dem zu Homburg gehörenden Wörschweiler. Mit dem Getränk Bier hat der Ortsname übrigens nichts zu tun. Vielmehr leitet sich der Name von dem heiligen Pirmin ab, der den Ort christianisierte. Gegründet wurde der Ort vermutlich im 8. Jahrhundert. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1230. Ab 1558 gehört Bierbach zum Herzogtum Zweibrücken. 1634, im Dreißigjährigen Krieg, wird das Dorf besetzt und zerstört. Wie in anderen Orten des Bliesgaus kommen hernach neue und fremde Siedler in den Ort: Schweizer, Tiroler, französische Hugenotten und Wallonen. Namen wie Chuen, Morio und Thuillier finden sich in dem Ortsregister. 1663 wohnen bereits wieder 44 Menschen im Ort, 1750 sind es derer schon 450, 100 Jahre später 916. Einige Mühlen und Ziegeleien entstehen im Ort. 1706 wird die erste Schule im Ort eingeweiht. 1798 wird die französische Verwaltung eingerichtet, 1801 wird Bierbach Teil der französischen Republik bevor der Ort 1816 dann mit der Pfalz dem Königreich Bayern angeschlossen wird. Im Zuge von Auswanderungsbewegungen kommt es im 19. Jahrhundert zu einer deutlichen Verringerung der Einwohnerzahlen. In den Jahren 1845- 1847 erlebt der Ort zudem schwerste Hungerzeiten. Ein harter Winter, bei dem die Blies 15 cm zugefroren ist, folgt im Jahr 1879. Um 1900 leben noch 741 Menschen in Bierbach.

Bekannt ist Bierbach, das mit seinen 1696 Einwohner zur Stadt Blieskastel gehört, heute vor allem wegen eine römischen Villa, die hier 1924 entdeckt wurde. Wesentliche Fundstücke sind in den Museen von Speyer und Saarbrücken zu bewundern.

Interessant: Früher waren viele Bierbacher Korbmacher. So weist ein Einwohnerverzeichnis von 1791 von den 81 Familienvätern 11 als Korbmacher aus. Grundlage für das Handwerk waren die Weiden, die in den Bliesauen wachsen. 1981 stirbt mit Rudolf Lenhard der letzte Bierbacher Korbmacher und damit eine alte Tradition des Ortes. Die Bewohner werden auch heute noch die „Bierbacher Kerbcher“ genannt.

Sehenswertes

Aktivitäten

|➚|Bierbach auf Wikipedia / |➚| www.blieskastel-bierbach.de

%d Bloggern gefällt das: