Das Pferd ohne Kopf

Richtig unheimlich ist das, was man sich aus der Gegend um den Nussweiler Hof bei Ommersheim erzählt und was von notiert wurde.

Vor langer Zeit gab es hier nämlich zwei reiche Dörfer. Zum einen Nußweiler, das im Schatten mächtiger alter Nußbäume lag und gegenüber Lindweiler, ein Dorf mit prächtigen Linden. Der „Nußweiler Bann“ liegt auf der linken Seite der Kirkelbach, das Ensheimer „Geerlen“, ein unheimlicher düsterer Wald mit dunklen Tannen, auf der rechten Seite. Jetzt verhält es sich so, dass an bestimmten Tagen von Nussweiler kommend ein Pferd ohne Kopf gegen Heckendalheim zu reitet. Oben drauf ein Reiter, der jedoch nicht zu erkennen ist.

Was es mit dieser Geschichte wohl auf sich hat? Wie dem auch sei, in der Gegend sieht man häufig Pferde mit Reiter… ein Pferd ohne Kopf ist mir bisher nicht begegnet..

Diese und weitere Sagen kann man hier nachlesen: Karl Lohmeyer: Die Sagen der Saar – Gesamtausgabe. Geistkirch-Verlag, Saarbrücken 2011.

%d Bloggern gefällt das: